Sinnvolle Aktivitäten im Ruhestand

Helmut Schmitt
Wenn es auf den Ruhestand zugeht, stellt sich manchem die Frage, wie er seine Freizeit zukünftig sinnvoll gestalten kann.

Meine Frau und ich haben uns 1997 (noch im Berufsleben) am biblischen Missionsbefehl aus Matthäus 28 orientiert. Mission bedeutet Sendung, Hingehen. Wir waren beide der Meinung, dass Spendengelder oft lediglich verwaltet werden oder versiegen und nicht in vollem Umfang dort ankommen, wo sie tatsächlich gebraucht werden.

Wir haben uns damals entschlossen, im Nahen Osten jährlich für ein paar Wochen christlich-soziale Hilfe zu leisten nach dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe." So konnten wir in den folgenden Jahren in einem Waisenhaus in Assiut/ Ägypten mit 400 Kindern, in einer Taubstummenschule in Salt Jordanien mit 300 Kindern und in einer Behindertenwerkstatt in Bethlehem mit 50 Kindern wertvolle und segensreiche Arbeiten verrichten, die uns noch im Ruhestand persönlich geprägt und bereichert haben.

Unsere Reisen haben wir selbst geplant und zum großen Teil selbst finanziert. Die noch fehlenden Gelder spendeten Freunde und Bekannte oder kamen zusätzlich durch "runde Geburtstage" und sonstige Feierlichkeiten zusammen. Jeder Spender erhält eine Spendenquittung und wir garantieren Ihnen, dass jeder Euro direkt da ankommt, wo er tatsächlich gebraucht wird.

Als meine Frau 2007 verstarb, war es einer ihrer letzten Wünsche, dass ich mich um das von ihr begonnene Projekt "Straßenkinder Ägypten" kümmere (siehe "Das Projekt"). Sie bat mich darum, dass anlässlich ihrer Beerdigung angedachte Blumen durch Geldspenden ersetzt werden und das gesamte Geld zur Trinkwassergewinnung bei diesem Projekt verwendet werden sollte. Noch 2007 wurde ein Brunnen in 80 Meter Tiefe gebohrt, einschließlich der Montage der erforderlichen Pumpe und Leitungen. 2008 konnten wir zur Freude aller Beteiligten den "Anneliese-Brunnen" einweihen.

Abschließend möchte ich jeden, der die Möglichkeit hat, ermutigen, für ein bis drei Wochen an diesem Projekt mitzuarbeiten. Verpflegung ist kostenlos, der Flug kostet zurzeit 405,00 Euro. Es sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich.

Ohne den Segen Gottes, da bin ich sicher, wären alle unsere Arbeiten nicht möglich gewesen. Allein die Tatsache, dass wir in den vergangenen Jahren weder Krankheit noch Unfall erlitten haben, ist für mich ein besonderes Geschenk.

Wenn Sie Interesse oder Fragen haben, rufen Sie mich einfach an!

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Schmitt

Telefon: 06209/ 1378
Telefax: 06209/ 713 843


© 2008 · Projekt STRASSENKINDER Ägypten ·